Warriors Vorstand

Warriors Vorstand

Jahresbericht des Präsidenten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Jahresbericht AFC Winterthur Warriors 2020

„2020 war ein turbulentes und langes Footballjahr“ – so begann der letzte Jahresbericht. Genau das Gleiche muss auch vom 2021 gesagt werden.

Auch dieses Mal begannen die Vorbereitungen auf die Saison wie gewohnt im November 2020. Schon damals rechnete man mit der Möglichkeit eines verschobenen Saisonbeginns und arbeitete mit zwei möglichen Startterminen Ende März und Mitte April und erstellte den Spielplan entsprechend. Im Januar wurde dann klar, dass es sicher Mai werden würde.

Also ein zweites Mal Daten jonglieren, Plätze und Reisen planen, etc. Gleichzeitig lief ein zähes juristisches Hickhack um Anerkennung der NLA als semi-professionelle Liga. Dies hätte uns nicht nur per sofort ein normales Trainining, sondern auch den Meisterschaftsstart ermöglicht (der Status konnte später dann erreicht werden). Nicht betroffen davon waren die Junioren, wo die Beschränkungen im Frühling aufgehoben wurden. Schliesslich war klar, dass die Saison so spät starten würde, dass sie unmöglich im Juli beendet werden könnte. Also nochmals neu planen mit Ferienunterbruch und Saisonende im Oktober.

Trotz allem konnten wir auch dieses Jahr praktisch ununterbrochen trainieren, bei den Seniors halt lange kontaktfrei. Die Zeit wurde jedoch gut genutzt und viel an der Technik und den individuellen Skills gefeilt. Bereits vor seiner Ankunft in der Schweiz arbeitete auch Coach Kent, der amerikanische OC, via Zoom mit seiner Offense und dies ohne jedes Entgelt!

Kurz vor der Meisterschaft musste sich der wichtigste verpflichtete Importspieler aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen. Dank der guten Kontakte von Coach Memo gelang es uns innert kurzer Zeit einen mexikanischen WR / QB zu gewinnen, der jedoch erst im dritten Spiel eingesetzt werden konnte. Er erwies sich als Glücksgriff, sorgte er doch nicht nur für ordentlich Dampf und Yards als WR, sondern ersetzte in in der Schlussphase der Meisterschaft den verletzten QB bestens. Ebenfalls erst kurzfristig konnten zwei Spieler aus Frankreich und Belgien gewonnen werden, weil die französische Meisterschaft abgesagt worden war. Und ein Riesenglück hatten wir, dass ein weiterer mexikanischer Topspieler als Tourist und ohne jegliches Entgelt zu uns stiess und die Defense massgeblich verstärkte.

Die Tackle Meisterschaften verliefen dann durchzogen. In der NLA positionierten wir uns klar auf den Playoff-Plätzen und liessen sowohl Zürich als auch Basel deutlich hinter uns. Aber gegen vorne waren die Verhältnisse ebenso klar: wir hatten in der Regular Season keine Chance gegen die Broncos und gingen auch in Bern deutlich unter. Die Heimspiele gegen die Grizzlies und die Seahawks waren jedoch wesentlich enger als das Resultat es zeigte und hier brachen uns v.a. individuelle Fehler das Genick. Fazit: wir haben uns den Top-3 angenähert, konnten halt aber doch gegen keines dieser Teams reussieren. Das Halbfinal gegen die Broncos war einmal mehr Endstation.

Beide Tackle-Junioren-Teams hatten dieses Jahr Mühe auf Touren zu kommen. Trotz dünner Personaldecke erreichte die U19 die Wildcard-Round, scheiterte dort aber an Basel. Bei den U16 war nach der Regular Season Schluss. Bei beiden Teams ist die Personal-situation kritisch und wir müssen dringend dafür sorgen, dass wir hier wieder zulegen können.

Bei den Coachingstaffs mussten wir leider von verschiedenen Rücktritten Kenntnis nehmen. A.Wachter entschied sich seine Position im NLA-Staff abzugeben und bei der U19 verabschiedeten sich die HC J.Fisch und M.Spiess sowie die Positioncoaches Y.Rietmann, K.Meier und N.Gahlinger. Bei allen bedanken wir uns von Herzen für ihre langjährige erfolgreiche Tätigkeit für die Warriors!

Die Ladies blieben auch dieses Jahr coronabedingt ohne Ernstkampf. Erst im Oktober war noch ein Scrimmage gegen St.Gallen möglich.

Im Bereich Flag waren dieses Jahr 2 Ultimate- und 2 Juniorenteams aktiv. Es wurde zwar keine offizielle Meisterschaft durchgeführt, aber der Betrieb entsprach mit 6 Gamedays eigentlich dem eines normalen Jahres. Beide NLB-Teams schlugen sich sehr gut und klopften bei den Halbfinals an.

Ich bedanke mich bei allen Coaches und Teammanagern ganz herzlich für ihre riesige Arbeit und die Zeit, die sie für den Verein investieren. Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich in diesem Masse ehrenamtlich engagiert.

Spielerisch war 2021 also ein Jahr, in dem wir teilweise Fortschritte erkennen, mit den Resultaten aber eigentlich nicht richtig zufrieden sein konnten. Es gilt nun im nächsten Jahr bei den Seniors v.a. in der Offense die neuen Systeme richtig zum Tragen zu bringen und bei den Junioren den Trainings- und Spielbetrieb zu stabilisieren. In beiden Punkten wurden die personellen Grundsteine gelegt. Der OC Coach Kent wird auch 2022 wieder für uns tätig sein und zudem zusammen mit Coach Memo, der neu auch HC der U19 sein wird, für einen besseren Zusammenschluss von U19 und Seniors sorgen.

Einen nochmaligen Schritt vorwärts konnten wir bei den Gamedays machen. Das erweiterte Food-Angebot hat sich etabliert und dank der Uebernahme der Gastro-Aufgaben durch das Eventteam konnte auch in diesem Bereich ausgebaut werden. Bei den NLA-Heimspielen sorgte ein DJ für Atmosphäre und dank einer von Invasion Veranstaltungstechnik zur Verfügung gestellten Anlage waren auch die Speaker wesentlich besser verständlich. Auch der Livestream wird ständig besser und heimst regelmässig Komplimente ein.

Herzlichen Dank allen Beteiligten vom Gameday Management, vom Eventteam, vom Fanshop und vom Stream-Team. Euer Einsatz ist für die Warriors ist grossartig und wird ausserordentlich geschätzt!

Der Vorstand tagte dieses Jahr 12 mal, wiederum sehr häufig virtuell. Ich bedanke mich auch dieses Jahr bei meinen Kolleginnen und Kollegen für die tolle Zusammenarbeit und die Bereitschaft immer mal wieder eine Schaufel Kohle zu zu legen. Ohne sie würde die Maschine Warriors nicht so geölt laufen. Rechnungswesen, Administration, Koordination der medizinischen Unterstützung, Platzorganisation, Reisedisposition, Organisation und Betreuung der Imports, Akquisition und Betreuung der Sponsoren, Medienarbeit, Entwicklung von Visionen und Massnahmen zur Weiterentwicklung des Vereins – alles klappt bei den Warriors grösstenteils pannenfrei. Und gerade weil das so ist, wird die enorme Arbeit leider kaum bemerkt und als selbstverständlich hingenommen. Umso grösser sei der Dank und der Respekt dafür an dieser Stelle.

Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass dies nur so ist, weil viele  Vorstandsmitglieder zur Zeit Doppelfunktionen wahrnehmen. Dies wird jedoch auf die Dauer nicht möglich sein, weshalb wir dringend Unterstützung – auch aus Kreisen von Angehörigen unserer Spieler – suchen. Nur so können wir auf Dauer die Maschine so erhalten, dass unser Sport reibungs- und sorgenfrei ausgeübt werden kann.

Finanziell konnten wir trotz weniger Heimspielen ordentlich abschliessen, v.a. weil die Imports später als gewöhnlich eintrafen – was sich allerdings auf der sportlichen Seite bemerkbar machte. Neue Gedanken müssen wir wohl bezüglich Sponsorenlauf machen, denn die Beteiligung der Spieler und deren Suche nach Sponsoren war dieses Jahr schlicht ungenügend.

Und jetzt: die Vorbereitungen für 2022 sind angelaufen, die Temperatur in der Organisation beginnt schon wieder zu steigen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Beteiligten !

We are strong– we are tough – we are Warriors!

Diether Kuhn
Präsident

Weitere Beiträge

Probetraining

Melde dich jetzt zum Probetraining am 19. Februar an! Hinweis: Für diesen Inhalt ist JavaScript erforderlich.

Warriors Generalversammlung 2021

Am Samstag 8.1.21 fand die ordentliche Generalversammlung der Winterthur Warriors statt. Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Veranstaltung wie im

%d Bloggern gefällt das: