Manuel Aeberli

Manuel Aeberli

Klare Heimniederlage gegen den Schweizermeister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Die Winterthur Warriors mussten am Samstag gegen die Calanda Broncos eine klare Heimniederlage hinnehmen. Das Team aus der Südostschweiz schlug die Warriors mit 31:6 und übernimmt mit diesem Sieg die Leaderposition in der Tabelle.

Effiziente Broncos – Potenzial im Warriors Passspiel

Die Geschichte des Spiels lässt sich sehr kurz zusammen fassen. Die beiden Offensive Lines der beiden Teams haben hervorragende Arbeit geleistet. Während auf Winterthurer Seite der Quarterback Richard Wartmann genau einmal gesackt werden konnte, blieb auf Bündner Seite Conner Manning über das ganze Spiel unbehelligt. Auch im Laufspiel überzeugten beide Angriffsmannschaften, wobei die Broncos doch insgesamt mehr Raumgewinn erzielen konnten. Beide Teams mussten mehrere Fumbles verzeichnen wobei die Broncos besser im Recovery der verlorenen Bälle waren. Sicherlich mit die grössten Unterschiede im Spiel machten die beiden Quarterbacks bzw. das Passspiel. Die Winterthurer Receiver waren häufig eben nicht dort wo sie hätten sein sollen – oder Quarterback Wartmann warf die Bälle zu ungenau, dies wird die Analyse zeigen. Das Defensive Backfield der Broncos war sehr aggressiv, verbuchte zwei Interceptions und konnte einige der Luftangriffe unterbinden. Dies gelang auch der Warriors Verteidigung – jedoch zumeist mit deutlich mehr Raumgewinn für die Broncos als im umgekehrten Fall.

Das war zu wenig

Die Broncos sind insbesondere in den ersten beiden Vierteln höchst effizient mit den sich bietenden Chancen umgegangen während die Warriors weit hinter ihren Möglichkeiten blieben. Fehler, Unkonzentriertheit und Nachlässigkeit gegen die Broncos werden sofort bestraft. So stand es nach dem ersten Viertel bereits 0:14 aus Sicht der Warriors, im zweiten Viertel erhöhten die Bündner mittels Field Goal auf 17 Punkte Unterschied und legten einen Touchdown zur 24:0 Halbzeitführung nach. Im dritten Viertel verbuchten sie weitere 7 Punkte und konzentrierten sich ab da auf die Kontrolle der Uhr. Den Schlusspunkt setzten die Warriors im letzten Viertel als Cédric Peter einen Run-Touchdown für sich verbuchen konnte.

Im Gespräch mit Offensive Coordinator Cody Kent machte der Amerikaner deutlich, dass er mit dem Winterthurer Laufspiel zwar zufrieden sei – jedoch klare Defizite im Passing Game ausmacht. Hier will er nun sofort ansetzen. Es ist davon auszugehen, dass weitere Trainingseinheiten hinzukommen werden um die Abstimmung zwischen Quarterback und Receivern zu optimieren. Bis zum nächsten Spiel am Sonntag in Genf gegen die Geneva Seahawks muss eine deutliche Steigerung sichtbar werden um gegen die aggressive Genfer Verteidigung punkten zu können. Ein Erfolg in Genf bildet schlussendlich die Grundlage um sich eine gute Ausgangslage in der Tabelle zu erarbeiten.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Winterthur Warriors vs. Calanda Broncos 6:31 (0:14 / 0:10 / 0:7 / 6:0)
Stadion Deutweg, Winterthur, 300 Zuschauer

 

Weitere Beiträge

Checkübergabe Golfdate – Warriors mit dabei

Am Mittwochabend ging die erste Charity Veranstaltung unter der Bezeichnung „Golfdate“ über die Bühne. Die an die TV-Sendung „Sportdate“ angelehnte

Winterthur Warriors dominieren die Renegades

Die Winterthur Warriors können auch das zweite Derby des Jahres für sich entscheiden. Mit einem klaren 35:10 Auswärtssieg machten die

%d Bloggern gefällt das: