08 DSC 0083 Kopie

Klare Niederlage im Rückspiel gegen Bern

Die Warriors verlieren auch das Rückspiel gegen die Bern Grizzlies. Gleich mit 20:36 zog man im letzten Heimspiel der Saison den Kürzeren und vergab damit die letzte Chance auf ein mögliches Playoffheimrecht. Hinzu kommt die Tatsache, dass in den letzten zwei Spielen mindestens ein Sieg gegen Lausanne resultieren muss, ansonsten das Risiko besteht aus den Playoffs zu rutschen. 
 
 
Das Spiel begann mit einem regelrechten Schocker. Die Berner Grizzlies kamen hellwach aus der Garderobe und konnten gleich im ersten Spielzug den Pass von Warriors Quarterback Pittenger abfälschen und das Angriffsrecht übernehmen. Danach klingelte es zum ersten Mal und die Berner gingen 7:0 in Führung. Die Warriors kämpften sich über mehrere Stationen bis an die Berner 20 Yardlinie hervor und stellten im 4. Versuch die Field Goal Formation auf. Bern kassierte ein Flag und die Warriors entschieden sich dann doch gegen das Field Goal und wollten den Versuch trotzdem ausspielen. Sie schafften aber den Sprung über die Grundlinie nicht. Statt dem Ausgleich oder zumindest dem 3:7 blieb es beim 0:7. Der Berner Quarterback führte sein Team zu einem weiteren Touchdown zum 0:14, worauf die Warriors auch noch einen Safety zum 0:16 und noch einen Touchdown zum 0:24 kassierten. Zu allem Unglück warf Quarterback Pittenger seine zweite Interception nur kurz vor dem ersten Seitenwechsel. Das zweite Viertel begann mit einer Glanztat von Yves Rietmann als dieser mit seiner typischen Art einen Ball aus der Luft pflücken und Ballbesitz für die Warriors sichern konnte. Im Gegenzug konnten sich die Warriors dann zum ersten Mal über Punkte freuen als der Ball zu einem ersten Field Goal den Weg ins Ziel fand. Ein zweites Field Goal gelang kurz vor der Pause zum 6:24.
 
 
Der Zuseher fühlte sich zurück versetzt ins Spiel vor wenigen Wochen in Bern, als die Warriors ähnlich deutlich zurücklagen und per Halbzeit eigentlich alles schon entschieden war. Damals rappelten sich die Warriors auf und fanden zurück ins Spiel – doch im Rückspiel sollte es doch deutlich schwieriger werden. Es waren nämlich die Berner, die das Skore auf 30:6 schrauben konnten ehe die Warriors zum ersten Mal für wenige Sekunden jubeln konnten. Ein sicherer Touchdown wurde aufgrund eines Holdings aberkannt – eine von sehr vielen Holding-Strafen. Ungeachtet dessen konnte Moritz Boller einen ersten Touchdown zum 13:30 verbuchen. Er war es dann auch, der mit einem Onside-Kick beim Kickoff (absichtliches „zu kurz treten des Balles“) die Mannschaft gleich wieder in Ballbesitz brachte. Und daraus resultierte ein Touchdown durch Evan Pittenger zum 20:30, dies ca. 2 Minuten nach Beginn des letzten Viertels. Doch auch die Berner schienen noch nicht fertig zu sein und erzielten weitere 6 Punkte zum 20:36 Endstand.
 
 
Die Coaching Staff zeigte sich nach dem Spiel schwer enttäuscht über die Leistung der Mannschaft. Zuviele individuelle Fehler, unnötige Strafen in entscheidenden Situationen und eine katastrophal schlechte Abstimmung waren der Grund für diese Niederlage. Selbstkritisch nahmen sie zur Kenntnis, dass offensichtliche Coaching Fehler mitverantwortlich für das Resultat waren. Hinzu kam, dass die Verletztenliste mittlerweile über ein Dutzend Spieler lang ist. Aber angesichts des grossen Kaders müssten die Warriors bei optimaler Vorbereitung trotzdem zu mehr in der Lage sein. War man aber nicht. Die Grizzlies haben dieses Spiel verdient gewonnen, sie spielten konstant und kontrolliert. Damit gehören diese Berner auf jeden Fall zu den Favoriten auf den Meistertitel.
 
 
Im achten Spiel setzte es also die vierte Niederlage für die Warriors. Die Berner hingegen setzen sich von der Verfolgerguppe ab und bilden mit den Broncos das klare Spitzenduo (Broncos mit null Niederlagen, Bern lediglich eine Niederlage). Damit ist den Grizzlies der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. Die Warriors hingegen haben die Playoffqualifikation noch nicht auf sicher. Zwar liegen die Winterthurer immer noch vor den Basel Gladiators und könnten von diesen bei Punktegleichstand nicht mehr überholt werden. Jedoch lauern auf Platz 5 die Westschweizer aus Lausanne die aus den letzten drei Spielen durchaus noch Punkte mitnehmen könnten. Und dann könnten die Plätze drei und vier plötzlich ganz anders belegt werden. Es bleibt also spannend. Die letzten beiden Spiele für die Warriors werden am kommenden Sonntag in Lausanne und am 18. Juni in Chur ausgetragen.
 
 
Winterthur Warriors vs. Bern Grizzlies 20:36 (0:24 / 6:0 / 7:6 / 7:6)
Stadion Deutweg, ca. 480 Zuschauer
 
 
 
 08 DSC 0083 Kopie

Kommentar verfassen