Klarer Sieg über die Cineplexx Blue Devils

U16-Partie zum Abschluss des Super Saturdays

Zum Abschluss des Super Saturday spielte die U16 Mannschaft der Winterthur Warriors gegen die Hohenems Blue Devils. Während auf Seiten der Warriors 27 Spieler antraten, reisten die Gäste aus Österreich mit nur 16 Spielern an. Auch wenn das Kräfteverhältnis damit auf den ersten Blick klar zu Gunsten der Warriors ausfiel – war dies kein Grund den Gegner zu unterschätzen. Die Warriors gewannen den Cointoss und entschieden sich für den Ballbesitz zu Beginn der zweiten Halbzeit. Im ersten Drive der Blue Devils konnten sie nur wenig Raumgewinn erzielen. Im 4. Versuch war der Snap zum Punter zu kurz – dieser konnte den Ball zwar noch aufnehmen, musste ihn aber so schnell loswerden, dass der Punt viel zu kurz war.

Erster Drive – Erste Punkte

Somit starteten die Warriors Ihren ersten Drive an der eigenen 45 yard Linie. Quarterback Leroy Rümmeli erlief die ersten 9 Yards selber und Running Back Isaak Aerne schaffte ebenfalls beachtlichen Raumgewinn sowie das erste 1st Down. Fabrice Giess fing dann den Ball in der Endzone und brachte die ersten 6 Punkte des Spiels auf die Anzeigetafel. Leroy Rümmeli legte noch 2 Zusatzpunkte drauf indem er den Ball gleich selber in die Endzone brachte 08:00.

Turnover und Touchdowns nach Fumbles und Interceptions

Im zweiten Drive der Gäste aus Österreich zeigte auch deren QB mit der #88, dass er laufstark ist und holte gleich zwei 1st Downs selber. Doch verloren sie den Ballbesitz durch Fumble. Zwei Läufe und zwei Pässe später fielen auf Seiten der Winterthurer die nächsten Punkte. Receiver Niko Artal fing den Touchdown Pass in der Endzone und Runningback Isaak Aerne sorgte diesmal für die 2 Zusatzpunkte: 16:00. Gleich beim ersten Versuch der Blue Devils gelang Derek Riederer eine Interception welche aber wegen Pass Interference aberkannt wurde. Die Gäste aus Hohenems blieben in Ballbesitz und Ihre #88 brachte den Ball gefährlich nah an die Endzone der Warriors. Doch ein weiteres Mal schnappte sich Derek Riederer den Ball und konnte ihn bis an die eigene 40 Yard Linie tragen. Isaak Aerne brachte denn Ball weiter in Richtung Endzone und Leroy Rümmeli sorgte mit seinem Lauf für die nächsten Punkte. Niko Artal sorgte dann für 2 Zusatzpunkte zum 24:00.

Backups schon in der 1. Halbzeit im Einsatz

Ein durch die Warriors geblockter und danach gesicherter Punt führte durch einen Pass auf Niko Artal für weitere Punkte auf der Tafel. Jedoch ohne Zusatzpunkt: 30:00. Kurz vor der Halbzeitpause wurden dann auf Warriors Seite die ersten Ersatzspieler eingesetzt und die Blue Devils konnten Ihrerseits eine Interception fangen.  Aber auch diesmal wurden sie durch die Warriors Defence daran gehindert voran zu kommen und so stand es zur Halbzeitpause noch immer 30:00.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte QB Ramon Angst seine Interception wieder gut machen und warf zwei schöne kurze Pässe auf Runningback Lukas Hartmeier. Mit einem weiteren Pass auf Niko Artal, welcher danach in die Endzone lief, konnten weitere 6 Punkte für die Warriors gut geschrieben werden 36:0. Mit diesem Ergebnis kam auch gleich die Mercy Rule zum Zug und die Spieluhr wurde nicht mehr angehalten. Noch einmal schafften es die Warriors mit einem Pass von Ramon Angst auf Niko Artal in die Endzone zum 42:00 was dann auch der Endstand des Spiels war.

Überzeugende Defense

Tobias De Maddalena konnte die meisten Tackles für sich verbuchen und Derek Riederer schaffte neben einigen Tackles auch noch Interceptions. Die beiden erfahrensten Defensespieler haben mit ihren Mitspielern dafür gesorgt, dass der Gegner keine Punkte erzielen konnte. Ebenfalls aufgefallen war Tobias Zehnder welcher zweimal den Ball für die Warriors sichern konnte. Im Angriff konnte das Zusammenspiel und Timing verbessert werden. Ersatzspieler aus Offense und Defense konnten in der zweiten Hälfte Spielerfahrung sammeln und Ihr ersten Erfolge feiern.

Tabellenführung verteidigt

Mit dem Sieg über die Blue Devils konnte man erfolgreich die Tabellenführung verteidigen. Die direkten Verfolger, die Zurich Renegades, liegen nur einen Sieg hinter den Warriors (aus der Direktbegegnung), doch genau gegen die Zürcher werden die Warriors in knapp zwei Wochen anzutreten haben. Die Renegades haben sich seit der Niederlage gegen die Warriors klar verbessert und im Spiel gegen die Calanda Broncos (ebenfalls am letzten Samstag in Winterthur) nichts anbrennen lassen und klar mit 38:6 gewonnen. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse dürfte nun alles auf einen Zweikampf zwischen den Warriors und den Renegades hinauslaufen. Aufgrund der Tatsache, dass keine Playoffs gespielt werden und lediglich der jeweils Erstklassierte ins Finale um die Schweizermeisterschaft gelangt, müssen die Warriors auch das Rückspiel am 23. September unbedingt gewinnen. Und natürlich gegen die anderen Gegner auf keinen Fall Verlustpunkte einfahren. Deshalb ist der Sieg über die Devils zwar erfreulich, aber auf keinen Fall ein Grund sich sicher zu fühlen. Im Gegenteil, die Gegner in den nächsten Spielen dürften hochmotiviert sein, den Winterthurern Steine in den Weg zu legen.

Winterthur Warriors U16 vs. Cineplexx Devils U16: 42:0 (effektiv gewertet: 35:0)
Stadion Deutweg, Winterthur
150 Zuschauer

Bericht: Alice Malherbe
Fotos: Sergio Brunetti für TOPpictures

Tabelle Ost-Gruppe

Pos.MannschaftPctGPctWLTPFPANet PtsStreak
11.00071.00070023440194W7
20.66760.66742017772105W2
30.33360.33324078146-68L1
40.00060.00006028215-187L6

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.