Knappe Niederlage in Chur

Eine Woche nach dem Sieg gegen die St. Gallen Bears auf heimischem Boden, ging es für unsere U19 Mannschaften zum nächste Auswärtsspiel in Chur. Nachdem die jüngsten Krieger der U16 den Gastgebern mit 56:08 unterlagen, stand als nächstes um 14:00 Uhr das Spiel der U19 Junioren auf dem Plan

Harziger Start ohne Punkte im ersten Viertel

 Im ersten Viertel waren die Broncos als erstes im Ballbesitz und erzielten gleich beim ersten Versuch ein erstes first Down. Nach einem Fehlstart und drei weiteren Läufen schafften sie noch ein zweites, mussten danach aber den Ball mit einem Punt an die Gäste aus Winterthur abgeben.

Auf Warriors Seite stand an diesem Sonntag Ramon Angst als QB auf dem Platz. Leider konnte kein first Down erzielt werden und so mussten sie den Ball mittels Punt wieder abtreten. Der Punt war zwar hoch aber sehr kurz und so konnten die Broncos an der 35 yard Linie der Warriors starten.

Fabrice Giess und Tobias De Maddalena verhinderten jedoch jeglichen Raumgewinn durch das Churer Laufspiel und so mussten auch die Gastgeber den Ball nach einem nicht gefangenen Ball per Punt wieder abgeben.

Auf diese Weise verlief der Rest des ersten sowie der Anfang des zweite Viertels, ohne das Punkte vielen.

Zweites Viertel von Strafen geprägt

Horse-collar tackle und gleich mehrere «Abseits» (Offside) fouls unserer Verteidiger sorgten dafür, dass der Broncos Angriff ein ums andere Mal vorwärts kam.  Dies obwohl die Warriors Verteidigung ansonsten in dieser Phase des Spiels das Lauf- und Passspiel des Gegners gut verteidigten.

Ein fumble des Winterthurer Angriffs welcher durch den Gegner gesichert werden konnte, führte zwei Spielzüge später zum ersten Touchdown Pass des Spiels: 06:00 zu Gunsten der Gastgeber aus Chur.

Ari Frey konnte mit einem beherzten Tackle verhindern, dass weitere zwei Punkte dazu kamen und so blieb es bei 06:00.

Auch auf Seiten der Broncos war das eine oder andere Foul zu verzeichnen mit Holding oder wegen illegaler Formation. Für Punkte auf Warriors Seite reichte es aber nicht. So blieb der Spielstand bis zur Halbzeitpause derselbe.

Aufblitzen des vorhandenen Potential

Die Winterthurer starteten mit Ballbesitz in die zweite Spielhälfte und zeigten durchaus das vorhandene Potential. Isaak Aerne sowie Nathan Girsberger tankten sich stetig nach vorne und Fabrice Giess konnte mit einem gefangenen Pass noch relativ lange weiterlaufen. Kurz vor der Redzone der Bündner – holten sich die Broncos jedoch den Ball durch eine Interception zurück.

Auch für die restliche Spielzeit ging der Ball hin und her, ohne dass weitere Punkte erzielt wurden.

Fazit ist – die Verteidigung hat sich zu oft vom Broncos Angriff zum Defence Offside verleiten lassen – und wahrscheinlich nicht auf den Ball geachtet beim snap. Den Kicker beim oder nach dem Punt zu berühren gehört ebenfalls zu den Fehlern die schmerzen – Verlust des Ballbesitzes und das Geschenk von weiteren vier Versuchen für den Gegner.

An sich eine knappe Niederlage und somit auch das «engste» Spiel des Tages in Chur. Dennoch bitter, eben weil es so knapp war. Aber ebenfalls nichts, dass man nicht mit genug Arbeit im Training und Konzentration beim Rückspiel in einen Sieg zu Gunsten der Warriors ummünzen könnte.

Das Rückspiel findet am Samstag 10. Oktober auf dem Sportplatz Deutweg statt.

Text: Alice Malherbe

Bilder: Michael Walch