Knappe Niederlage gegen Genf

Knappe Niederlage gegen Genf

Warriors verlieren zum zweiten Mal in Folge

Die Winterthur Warriors verlieren gegen Geneva Seahawks in einem engen und spannenden Spiel mit 31:32.

Solche Niederlagen tun weh! Die Winterthur Warriors verlieren zuhause gegen die Geneva Seahawks knapp mit 31:32. Damit müssen die Warriors bereits die zweite Niederlage in Folge hinnehmen.

Der erste Aufreger geschieht gleich kurze Zeit nach dem Kickoff. Ein Fumble der Winterthurer bringt die Genfer ein erstes Mal in Ballbesitz. Doch die Defense ist hellwach, lässt kaum Raumgewinn zu und erobert das Ei schnell zurück.

In der Hälfte des ersten Viertels schaffen’s die Warriors dann erstmals auf’s Scoreboard. Unter Druck findet Quarterback Holt Claiborne Vinzenz Honegger in der Endzone. Ein Start nach Mass für das Team von Trainer Evan Harrington, das auch nach der Führung weiterhin druckvoll auftritt und den Gegner weitgehend im Griff hat.

So sind es auch wieder die Warriors-Fans, die im zweiten Viertel jubeln können. Patrik Weber sorgt mit einem Touchdown für eine klare 14:0-Führung. Und die Seahawks? Die Genfer kommen mit der Zeit immer besser ins Spiel – und kommen dank einem Touchdown wieder auf sieben Punkte heran.

Beeindrucken lassen sich die Warriors von dem aber nicht. Im Gegenteil: Eine Uhrzeigerumdrehung später rennt Quarterback Claiborne nach einem super Block von Manuel Kohli, der heute als Tight End auf dem Platz stand, bis in die Endzone. 21:7.

Die Warriors können sich aber nicht auf dem Polster ausruhen. Kurz vor der Pause gelingt Genf der zweite Touchdown des Tages. Immerhin versenkt Kicker Silvan Renggli gerade noch vor dem Pausenpfiff ein Fieldgoal. Mit 24:14 geht es in die Halbzeit.

Man könnte meinen, das Fieldgoal kurz vor Schluss der ersten Hälfte hätte das Momentum auf die Seite der Winterthurer gelegt. Doch dem ist nicht so. Genf kommt besser aus der Kabine und kommt dank einem Touchdown kurz nach Wiederanpfiff auf mickrige vier Punkte heran.

Den Zuschauern wird so allmählich bewusst: Das wird kein Sonntagsspaziergang. Erst als Manuel Kohli kurz vor Ende des dritten Viertels die Warriors wieder auf’s Scoreboard bringt, kann durchgeatmet werden.

Allerdings nicht für lange. Wenige Minuten sind gespielt im letzten Viertel, schon gelingt Genf wieder ein Touchdown. Bis auf fünf Punkte kommen die Westschweizer heran. Winterthur bekundet in dieser Phase des Spiels grosse Mühe. Vor allem offensiv gelingt Claiborne und Co. nicht mehr viel.

Und wenn man vorne nichts macht, kassiert man sie halt hinten! Rund vier Minuten vor Ende des Spiels gelingt den Seahawks doch tatsächlich noch ein weiterer Touchdown. Der Versuch einer Two-Point-Conversion geht zwar in die Hose, trotzdem führen die Genfer mit 32:31.

Nicht viel hätte gefehlt und die Warriors hätten dieses Game in letzter Sekunde nochmals gedreht. Nach einer wichtigen Interception von EJ Woods findet Winti-Quarterback Claiborne jedoch keinen seiner Receiver in der Endzone.

Somit müssen die Warriors die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Nach einem perfekten Start mit drei Siegen in Folge stehen die Warriors nun bei zwei Niederlagen und drei Siegen. Genf dagegen kann seinen ersten Sieg der Saison feiern, die Westschweizer bleiben aber weiterhin Letzter in der Tabelle.