Knapp vor dem Monstergewitter in Winterthur gewinnen die Warriors mit 42:7 gegen die Luzern Lions. Damit sichern sich die Warriors vorzeitig den Ligaerhalt während die Luzern Lions definitiv die Saisonplanung um das Relegationswochende gegen die Zurich Renegades erweitern müssen. 

Das Spiel der Warriors war von Beginn an mehr als überzeugend. Die Spieler von Coach Guillermo Daruich liessen keinen Zweifel aufkommen, wer heute den Siegeswillen hat und nächstes Jahr in der höchsten Spielklasse spielen will. Bereits im 1. Spielviertel lagen die Warriors mit 21:0 und erhöhten in der Folge im zweiten Viertel auf 35:0 ehe den Lions der Ehrentouchdown zum 35:7 gelang. 

In der zweiten Halbzeit nahmen die Warriors den Fuss vom Gas, Luzern konnte die Abwehr ein wenig anpassen und so mussten die Gäste nur noch einmal 7 Punkte zulassen. Nach einer kurzen Unterredung zwischen den Coaches beider Teams und den Referees wurde entschieden, die Spieluhr im letzten Viertel nicht mehr anzuhalten. Dies aufgrund des angekündigten Gewitters welches genau beim Spielende den Deutweg erreichte. Die Spieler konnten knapp noch den Handshake abhalten bevor sie von den Schiedsrichtern mit Nachdruck vom Feld gejagt wurden. Damit lagen die Schiedsrichter richtig, denn der Regensturm traf den Deutweg mit voller Wucht. Zahlreiche Werbebanden flogen im Wind davon, die Schäden sind noch nicht klar. Aber angesichts des sicheren Ligaerhalts dürften die Verantwortlichen der Warriors darüber weniger besorgt sein.