Spannung pur in Basel

Der zweite Gameday führt unsere U19 Junioren nach Basel zu den Gladiators, welche zwar erst an diesem Weekend in die Saison starteten aber bereits während der Vorsaison mehrere gemeinsame Trainings und Scrimmages in Deutschland absolviert hatten.

11:00 Uhr – Kickoff im Stadion Rankhof – Der Basler Angriff startet den ersten Drive. Ein 1st Down wird erreicht, doch nachdem die Gladiators zweimal hinter der Line of Scrimmage gestoppt werden (unter anderem durch einen QB sack durch Ari Frey / Nils Calmbach), sind sie durch den hohen Raumverlust gezwungen zu punten. Der erste Warriors Drive wird durch eine Interception bereits im zweiten Versuch gestoppt. Ballbesitz Gladiators welche den Ball auch gleich mit einem langen Pass bis an die 1y Linie bringen – wegen eines Fouls müssen Sie aber wieder 15 yards zurück. Dann Interception durch Jonathan Frischknecht – welche wiederum wegen eines Fouls auf Winterthurer Seite nicht zählt. Drei Versuche lang kommt der Gegner nicht durch die Warriors Verteidigung wodurch die Gladiators Ihr Glück mit einem Fieldgoal versuchen und erste Punkte aufs Scoreboard bringen 03:00.
 
Auch im zweiten Drive des Warriors Angriff läuft nicht alles so rund wie gewünscht und im 4ten Versuch muss der Ball durch einen punt an die Basler abgegeben werden. Das zweite Viertel startet im Angriff durchzogen bei beiden Teams was diese jeweils zum punt im 4ten Versuch zwingt. Dann gelingt den Gastgebern ein langer Pass inkl. lauf in die Endzone – Touchdown Basel inkl. gültigem Zusatzpunkt 10:00. Dieser erste Dämpfer soll auch nicht der einzige bleiben – nach weiteren 4 Versuchen ohne 1st Down auf Warriors Seite bringen die Gladiators weitere 7 punkte aufs Scoreboard 17:00.
 
Es bleibt aber keine Zeit den Kopf hängen zu lassen und Julian Rapka stellt im anschliessenden Kickoff klar, dass man die Warriors nicht unterschätzen darf. Mit einem Kickoff return über fast das gesamte Feld bringt er die ersten Punkte auf die Tafel für die Warriors. 17:07
 
Grosser Jubel auf Warriors Seite und genau der mentale Kick den das Team gebraucht hat. Den Anschliessenden Basler Drive beendet Jonathan Frischknecht mit einer Interception. QB Leroy Rümmeli erläuft die ersten 3 yards und wirft im zweiten Versuch einen langen Pass auf Niko Artal. Im Anschluss sorgt Julian Rapka für einen weiteren Touchdown welcher zum Halbzeit Ergebnis von 17:13 führt.
 
Nach der Pause sind die Warriors im Ballbesitz und kämpfen sich mit Läufen durch Tobias De Maddalena und einem Pass auf Leo Matsuoka zum 1st Down. Danach schlägt das Duo Rümmeli / Artal wieder zu und bringt die Winterthurer mit einem langen Touchdown Pass in Führung: 17:20. Die Warriors Defense Spieler Etienne Lienert und Nild Calmbach können im darauf folgenden Gladiators Drive einen weiteren QB sack für sich verbuchen. Auch Noé Imark kann den gegnerischen QB noch an der Line of Scrimmage stoppen als dieser selber Raumgewinn erlaufen will. Dank einem hohen aber nicht weit gekickten punt starten die Warriors an der 52 yard linie und wieder schlägt das Duo Rümmeli / Artal zu – Touchdown ohne Zusatzpunkt: 17:26. Kurz vor Ende des dritten Viertel kann ein Gladiators Spieler den Ball nach dem Punt nicht kontrollieren und Derek Riederer sichert sich den fumble. Ballbesitz Warriors an der gegnerischen 25 yard Linie. Ein weiterer Touchdown kann nicht erreicht werden und so wird der Spielstand durch ein Field Goal um 3 weitere Punkte erhöht.  17:29

Basel mit dem längeren Atem 

Im letzten Viertel haben die Gastgeber wohl einfach den längeren Atem und holen sich die Führung mit zwei Touchdowns wieder zurück – zum neuen Spielstand von 30:29. Die jungen Krieger kämpften und 2 min vor Spielschluss musste der nach 2 sacks leicht angeschlagene QB Leroy Rümmeli durch Alistair Ljubenovic abgelöst werden. Doch gelang es dem Angriff in der verbleibenden Zeit nicht mehr für weitere Punkte zu sorgen, sondern musste wegen eines weiteren QB sack – diesmal in der eigenen Endzone – einen Safety einstecken. Weitere zwei Punkte für den Gegner und zugleich Endstand des Spiels: Basel 32:29 Winterthur   
 
Fazit:
–       Ein spannendes und interessantes Spiel.
–       Trotz Rückstand von 17 Punkten fand man zurück ins Spiel und hat sich nicht aufgegeben.
–       Teilweise Doppelpositionen spielende Linie kam im letzten Viertel öfters an ihre Grenzen – hat davor aber einen wirklich guten Job gemacht.
–       Basel Gladiators sind noch immer ein Gradmesser was Kondition anbelangt – so manches Spiel konnten sie so noch im 4ten Viertel zu ihren Gunsten drehen.
–       Konzentration und Fokus jederzeit aufrecht halten (egal ob im Rückstand oder in Führung)
 
 
Basel Gladiators U19 vs. Winterthur Warriors U19 32:29
(0:3 / 14:13 / 0:13 / 15:3)

 


 

Nächstes Spiel