13130937 10153462983262027 1555482567385665968 o

Spitzenkampf in Winterthur

Am Pfingstmontag, 16. Mai 2016, kommt es zum Spitzenkampf in Winterthur. Dank drei Siegen in Serie stehen die Warriors nach vier Spielen punktgleich mit dem Zweitplatzierten Bern hinter den Calanda Broncos. Und genau diese Calanda Broncos sind am Montag zu Gast auf dem Deutweg. Die Bündner stehen noch ohne Verlustpunkt da und konnten noch nicht wirklich gefordert werden. Die amtierenden Schweizermeister sind auch 2016 die Favoriten auf den Gewinn des Titels – wenn man also im Kampf um die Meisterschaft mitreden will, muss man die Broncos besiegen können. Gegen die Broncos zu gewinnen ist aber nicht einfach. Die Mannschaft hat in den letzten Jahren kaum einmal ein Meisterschaftsspiel verloren und den letzten Winterthurer Sieg gab es im letzten Jahrzehnt, als man 2009 mit einem last-minute Touchdown einen epischen Triumph einfahren konnte.

 

 

Der beste Angriff gegen die beste Verteidigung der Liga

Seit dem Wiederaufstieg vor einigen Jahren konnten sich die Warriors kontinuierlich verbessern, Rang um Rang kämpfte man sich vorwärts, bis zum Playoff-Halbfinal-Out im letzten Jahr… gegen die Broncos… Und so kommt es am Pfingstmontag zum Duell zwischen der besten Offense und der besten Defense. Offense der Bündner konnte in der laufenden Saison 150 Punkte erzielen, das sind 37.5 Punkte pro Spiel. Die Verfolger aus Bern stehen mit 30 Punkten auf Platz 2. Im Vergleich dazu sind die 19 Durchschnittspunkte der Warriors eher bescheiden. Aber: die Broncos kassierten in vier Spielen 80 Punkte während die Warriors nur deren 54 zuliessen (Durchschnitt 20 vs. 13.5). Wenn die Warriors also die durchschnittlich 20 Punkte erzielen und gleichzeitig nur deren 13.5 zulassen würden? Wie auch immer: Fakt ist, dass die Bündner Mannschaft auch dieses Jahr sehr schwer zu stoppen sein wird. Zürich wurde zweimal besiegt, einmal regelrecht demontiert, Bern konnte vier Touchdowns gegen die Bündner holen, kassierten aber deren sechs und Basel wurde mit 38:20 abgefertigt.

Und der Rest der Liga? Kaum jemand hätte geglaubt, dass Winterthur nach der Auswärtsniederlage in Basel die Wende im Rückspiel so klar herbeiführen könnte. Oder dass Basel wie Winterthur nur mit Glück und einem Punkt Unterschied gegen Lausanne gewinnen könnten. Oder dass die Renegades nach sechs Spielen ohne Sieg und schon mit fast 200 Gegenpunkten auf ein Abstiegsspiel hinsteuern. Trotzdem ist grösste Vorsicht geboten: Es ist kein Jahr her, da standen die Warriors mit einem Sieg gegenüber fünf Niederlagen abgeschlagen auf Platz 6 – am Schluss reichte es dennoch für das Halbfinale. Deshalb gilt: Die ganzen Rechenspiele haben einen gewissen Unterhaltungscharakter, gespielt und gewonnen ist dadurch noch gar nichts.

 

Friedliches aber lautes Fan-Battle angekündigt

Die Fangruppen aus den beiden Städten Winterthur und Chur haben den Ruf „die besten Football-Fans” der Schweiz zu sein. Am Pfingstmontag werden viele Zuschauer aus dem Bündnerland und der Eulachstadt erwartet. Bislang sind die Zuschauer jedesmal für den Besuch auf dem Deutweg mit einem tollen Spiel und einer einmaligen Atmosphäre belohnt worden. Es lohnt sich frühzeitig anzureisen um die besten Plätze auf der gedeckten und windgeschützten Tribüne zu ergattern.

 

13130937 10153462983262027 1555482567385665968 o

Kommentar verfassen