U19: Revanche missglückt

Mit einem 27 Mann Kader reisten die Warriors am Sonntag morgen nach Genf. Die Stimmung im Team war gut und die Spieler hoch motiviert sich für die knappe Niederlage zu Hause zu revanchieren.

Die Seahawks starteten mit einem starken Laufspiel ins erste Viertel und überraschten die Winterthurer Verteidigung vermehrt mit Pässen. Leider verletze sich der QB Alistair Ljubenovic gleich im ersten Viertel und fiel für den Rest des Spiels aus.

Im Gegensatz zum ersten Viertel in welchem beide Teams keine Punkte aufs Scoreboard bringen konnten – wurden im zweiten Viertel um so mehr punkte erzielt. Der Gastgeber aus Genf machte den Anfang mit einem Touchdown inkl. gültigem Zusatzpunkt.  
Der Returner der Warriors konnte beim anschliessenden Kickoff den Ball übers Feld in die gegnerische Endzone tragen jedoch konnte kein Zusatzpunkt erzielt werden. Spielstand 7:6 zu Gunsten der Seahawks. Diese erhöhten den Punktestand dann auch gleich wieder mit ihrem nächsten Drive zum 14:06.

Für den Angriff der Warriors wurde es zunehmend schwieriger Raumgewinn und somit Punkte zu erzielen.Als sie sie sich mit einem Pass aus der eigenen Endzone befreien wollten – konnte dieser nicht über die Line of Scrimmage und auch nicht aus der
Endzone getragen werden – Safety zu Gunsten des Gegners zum 16:06. Vor der Halbzeit mussten die jungen Warriors noch einen weiteren Touchdown des Gegners hin nehmen und wurden mit einem Spielstand von 23:06 in die Pause entlassen.

Die brennende Sonne sowie die kassierten Punkte der zweiten Halbzeit setzten den Warriors körperlich und mental zu. Dies führte im 3 Viertel zu Unsicherheiten und Unstimmigkeiten innerhalb des Teams. Die zusätzlichen Verletzungen in den erfahrenen Reihen des Angriffs und der Verteidigung setzten unserer U19 Mannschaft ebenfalls zu. Unter den Verletzten war auch der zweite QB Leroy Rümmeli was dazu führte dass Janosch Strässle einspringen musste. Die Genfer nutzten die Gunst der Stunde und punkteten im 3. Viertel doppelt:  37:06

Während die Warriors im 4. Viertel versuchten der Hitze zu trotzen und trotz ausfällen wieder zurück ins Spiel zu finden – konnte das Team aus Genf auch im letzten Viertel noch zweimal Punkten. Mit einem Endstand von 51:06 mussten sich die U19 Warriors klar geschlagen geben.
Trotz unterbesetztem Kader haben die jungen Wilden, welche den langen Weg nach Genf auf sich genommen haben, bis zum Schluss gekämpft.

Text: Alice Malherbe

Fotos folgen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.