Warriors bangen um den Playoffplatz

Die Warriors verlieren das Rückspiel gegen die Geneva Seahawks

In einem durchschnittlichen Spiel bei brütender Hitze unterliegen die Warriors dem Aufsteiger aus Genf mit 28:34. Dies trotz einer raschen 14:0 Führung im ersten Viertel. Leider verletzte sich der Warriors Quarterback Holt Claiborne schon früh im Spiel am Rücken und war damit bei seinen effektvollen Runs und auch beim Werfen zunehmend eingeschränkt. Noch vor Halbzeit musste er ganz vom Platz um sich pflegen zu lassen. So verspielten die Warriors wie bereits im Hinspiel den Vorsprung und kassierten noch vor der Halbzeit den Ausgleich.

Harrington anstelle Claiborne

Nach dem Wiederanpfiff gelang es der Defense den gegnerischen Angriff wenige Yards vor der Endzone zu stoppen und an Stelle von Claiborne übernahm Head Coach Evan Harrington die Spielregie. Er blieb jedoch glücklos und auch Moritz Boller, der dann die Spielmacherrolle einnahm, gelang es nicht die nötigen offensiven Impulse zu setzen. So war es immer wieder die Defense, die die Seahawks kontrollieren mussten. Dank eines Expoits von Jery Medici, der einen kurzen Pass von Boller an der 20-er Linie übernahm und in die gegnerische Endzone trug, gingen die Warriors erneut in Führung. Doch gleich im Gegenzug konterten die Genfer mit einem langen Kickoff-Return und kamen direkt nach wenigen Plays zum Touchdown-Ausgleich. Da sie danach mit dem Versuch einer 2-Point-Conversion scheiterten, stand es Ende des 3.Quarters 21:20 für die Warriors. Deren Angriffsformation brachte danach für lange Zeit nicht Zählendes mehr aufs Feld, obwohl in der Zwischenzeit Claiborne sein Dress wieder angezogen hatte. Nun schien die Defense der Hitze und den langen Drives langsam Tribut zu zollen. Insbesondere mit dem sicheren Kurzpass-Spiel der Genfer kamen sie nicht zurecht. So liessen sie im 4. Viertel zwei Touchdowns zu und die Gastgeber gingen 34:21 in Führung. Erst rund 50 Sekunden vor Schluss gelangen den Warriors dann die letzten Punkte – eine zu späte Reaktion.

Bittere Niederlage – Playoffteilnahme gefährdet

Die Niederlage ist sehr bitter, denn mit einem Sieg hätte man die Playoffqualifikation und den dritten Platz sichern können. Nun starten die Rechenspiele von Neuem, die Partie in Chur am kommenden Sonntag erlangt weitere Brisanz und Schützenhilfe aus Basel oder Lausanne könnte notwendig werden. Was bereits sicher ist: Ein Heimspiel wird es nicht mehr geben. Eine herbe Enttäuschung für die eigentlich so gut begonnene Meisterschaft.

Geneva Seahawks vs. Winterthur Warriors 34:28

Kommentar verfassen