vsRenegadesSeniors 15

Warriors für Playoffs qualifiziert

Im vorletzten Meisterschaftsspiel vor den Playoffs mussten die Winterthur Warriors die mehrstündige Fahrt in die Westschweiz nach Lausanne antreten. Das Hinspiel konnten die Winterthurer mit nur einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden, dadurch rechneten sich die Romands berechtigte Chancen für eine Revanche aus. Im Hinblick auf die Playoffs durften sich die auf dem dritten Rang klassierten Warriors keine Niederlage erlauben. Denn je nach Ergebnissen auf den anderen Plätzen könnte die Rangliste durchaus noch in Bewegung kommen.

 

Das Spiel begann mit Ballbesitz für die Lausanner. Diese mussten nach einem weiten Kickoff tief in der eigenen Hälfte starten und bewegten sich rasch über das Feld. An der 20-Yard Linie der Warriors konnten die Westschweizer aber nach einem Turnover on downs gestoppt werden. Nun marschierten die Warriors in die Gegenrichtung. Quarterback Evan Pittenger bediente Moritz Boller mit einem weiten Pass und Boller konnte sogleich den ersten Touchdown zum 7:0 markieren. Im Gegenzug gelangten die Gastgeber wieder gefährlich nahe an die Winterthurer Endzone und entschieden sich für einen Field Goal Versuch – welcher aber zum Glück für die Warriors misslang. Nach dem ersten Seitenwechsel wurde wieder Moritz Boller mit einem weiten Pass über fast die Hälfte des Spielfelds bedient. Diese Vorlage nutzte dann Davide De Lucia für den zweiten Touchdown des Spiels zum 14:0. Nur wenig später wurde ein Winterthurer Spieler des Feldes verwiesen. Flo Hardin, die erst vor kurzem eingeflogene amerikanische Verstärkung, hatte nach Interpretation der Schiedsrichter einen Gegner mit dem Helm angegriffen. Ob Absicht oder nicht, diese Angriffe sind sehr gefährlich und werden deshalb mit einem Platzverweis bestraft. Mit einem ersten Touchdown zum 14:7 aus Warriors-Sicht konnten die Lausanner den Rückstand verringern. Vor der Halbzeit konnten beide Teams noch je einen Touchdown erzielen, für die Warriors war es wieder Moritz Boller.

 

vsRenegadesSeniors 15

 

Boller war es auch, der im dritten Viertel den Vorsprung auf 27:14 ausbauen konnte, die Owls aber bejubelten ebenfalls sieben Punkte zum 27:21 zum Ende des dritten Viertels. Den endgültigen Schlussstand markierte dann ein Winterthurer Runningback im Verlaufe des letzten Viertels. Die Warriors konnten den verdienten 34:21 mittels geschicktem Zeitspiel ins Trockene bringen und damit die Playoffqualifikation sichern.

 

Am kommenden Samstag folgt das letzte Spiel der Qualifikation in Chur gegen die Calanda Broncos. Die Broncos haben zum ersten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz gehen müssen nachdem sie auswärts den Basel Gladiators mit 39:32 unterliegen sind.

 

U19 gewinnt ebenfalls in Lausanne!

 

Die U19 war ebenfalls erfolgreich und konnte ihr Spiel gegen die Altersgenossen aus Lausanne mit 20:0 gewinnen. Die frühe Abfahrt war sicher mit ein Grund für eine eher verhaltene erste Halbzeit mit nur einem Touchdown für die Warriors zum 6:0 Zwischenstand. Die Ansprache des Coaches während der Pause wirkte aber offensichtlich, denn die Warriors erzielten in den beiden letzten Vierteln noch je einen Touchdown zum 20:0 Schlussstand.

 

Auch die Junioren behalten damit ihre Chancen auf die Playoffs. Hierfür braucht es aber einen weiteren Sieg am kommenden Samstag gegen die Calanda Broncos, die gleich hinter den Warriors-Junioren auf Platz 5 lauern.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.