Warriors in Chur – die totale Herausforderung

Chur sinnt nach Revanche

Die Warriors treten am Sonntag in Chur gegen die Broncos zum letzten Meisterschaftsspiel vor den Playoffs an. Die direkte Playoffqualifikation hat man vor einer Woche mit der Niederlage in Genf verspielt, auch der Misserfolg gegen Basel wäre nicht notwendig gewesen. Somit ist die Teilnahme an der Runde der letzten Vier in Frage gestellt und es droht der schwächste Saisonabschluss seit 2014.

Noch hat man es selber in der Hand. Mit einem Sieg in Chur wären die Warriors sicher qualifiziert, könnten den dritten Platz verteidigen und würden im Halbfinale auf die Wunschgegner aus Basel treffen. Verliert man bei den Bündnern, rutscht man auf den vierten Platz ab und muss darauf vertrauen, dass die aktuell fünftplatzierten Genfer mindestens eines der verbliebenen Spiele verlieren – sonst wird man von den Westschweizern aus den Playoffs verdrängt. Und da Genf aufgrund eines doch überraschenden Forfaits von Lausanne bereits einen weiteren Sieg auf dem Konto hat, wird es noch enger.

Soweit ist es aber noch nicht. Sicher ist, dass die Warriors mit einem gesunden Selbstvertrauen in dieses vorgezogene Finale gehen dürfen und das Heimteam überraschen könnten. Man ist schliesslich das einzige Team, das in diesem Jahr gegen die Broncos gewinnen konnte, dies hätte man vor dem Hinspiel auch nicht erwartet. Und Chur scheint die Niederlage immer noch nicht verdaut zu haben, dies trotz eines riesigen Abstands zu allen anderen Mannschaften.

Für die bereits qualifizierte U19 Mannschaft ist ein Sieg ebenfalls Pflicht. Dann können die Winterthurer Junioren die Spitze in der Rangliste übernehmen und in einem Heimspiel um den Einzug ins Finale kämpfen.

Kickoff im Churer Ringstadion ist am Sonntag um 14 Uhr (NLA), U19 bereits um 11 Uhr.

Kommentar verfassen