Anlässlich einer Telefonkonferenz der Vereinspräsidenten des Schweizerischen American Football Verbandes wurde am Samstag, 25. April das weitere Vorgehen im Spielbetrieb besprochen.

Nachdem bereits im März die Meisterschaft in der NLA abgesagt wurde, geschah dies nun auch für die Ligen B und C sowie die U19. In Bezug auf die U16 ist man nach wie vor optimistisch, dass diese Meisterschaft wie geplant ab Ende August stattfinden kann.  Im Juni ist ein Treffen zwischen den Verantwortlichen der Clubs und des Verbands geplant.

Für die Herren- und U19-Kategorie plant man den angekündigten Alternativ-Wettbewerb, bspw. in Cup- oder Turnierform. Diese Aktivitäten werden ebenfalls auf für die Zeit zwischen anfangs August und Ende Oktober geplant.

Der Trainingsbetrieb kann dann aufgenommen werden, wenn das vom Verband an das Bundesamt für Sport eingereichte Schutzkonzept bewilligt wurde. In diesem Konzept wird geregelt, in welcher Form unter Einhaltung der Covid19-Rahmenbedingungen trainiert werden kann. Es ist davon auszugehen, dass zunächst nur in Gruppen von max. 5 Personen und Einhaltung des 2m-Abstands zwischen den Spielern begonnen werden darf. Die genauen Regelungen werden in diesen Tagen ausgearbeitet.

Der Zeitpunkt, an welchem das Training wieder aufgenommen werden kann, ist noch offen. In Winterthur sind sämtliche Sportstätten jedoch bis zum 10.5. geschlossen und es sind sämtliche Aktivitäten, auch auf privater Basis, untersagt.

Wir gehen deshalb davon aus, dass wir mit organisierten Trainingseinheiten frühestens Mitte Mai starten können.

Eine detaillierte Zusammenfassung der Telefonkonferenz gibt es auf endzone.ch.