Warriors mit zweiter Saisonniederlage

Herrliches Football-Wetter, gute Stimmung, eigentlich wäre in Bern alles angerichtet gewesen für eine Football-Party. Doch die Grizzlies schnappen sich gegen die Warriors mit 37:26 den Heimsieg. Die Warriors gehen damit nach drei Siegen in Serie wieder einmal als Verlierer vom Feld.

Dabei glückte den Warriors der Start in die Partie. Bern legte zwar mit einem Field Goal vor, die Offensive fand aber genau die richtige Antwort: QB Shaw findet den völlig freien Receiver in der Endzone. Einziger Makel: Der Extrapunkt wird vergeben. So gehen die Krieger mit einer 6:3-Führung in die erste Viertelspause.

Nach dem Seitenwechsel kommt der Berner Football-Express aber ins Rollen. Mit zwei Touchdowns drehen die Grizzlies das Spiel, zudem wird ein Field-Goal-Versuch der Warriors von den Bären geblockt. Mit 20:6 gehts in die Halbzeit. Die Offense kam in diesem zweiten Viertel nicht mehr so richtig zur Geltung, wie noch im ersten. Die Konsequenz: Trainer Evan Harrington nimmt die Mannschaft in der Pause in die Pflicht.

Und die Ansprache scheint zu fruchten. Zwar erzielen die Grizzlies wie schon im ersten Viertel zum Auftakt ein Field Goal, die Reaktion folgt aber mit einem weiteren Pass in die Endzone prompt. Nur die Two-Point-Conversion ergibt nichts zählbares.

Der Anfang vom Ende folgt jedoch sogleich nach dem Touchdown. Den Kickoff-Return der Grizzlies können die Warriors nicht stoppen, grenzenloser Jubel im Wankdorf, hängende Köpfe bei den Warriors. Und noch vor der dritten Viertelspause erhöhen die Hauptstädter mit einem weiteren Touchdown auf 37:12.

Die Mannschaft gibt sich jedoch einen Ruck, ein letztes Aufbäumen wird mit einem weiteren Touchdown belohnt, auch die Two-Point-Conversion gelingt dieses Mal.

Nur: Die Zeit, um die Aufholjagd zu starten, reicht nicht mehr aus. Die Berner nehmen den 37:26-Heimsieg dankend an, die Warriors dagegen gucken in die Röhre. Schade! Wäre das Field-Goal nicht geblockt worden und hätte man den Kickoff-Return der Bären unterbinden können, es wäre noch ein enges Spiel geworden. So aber resultiert nur die zweite Niederlage der Saison. Zeit für Rehabilitation gibts aber bald wieder: Am 12. Mai trifft man um 18 Uhr auf dem Deutweg auf die Geneva Seahawks.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.